Transparenz unserer Arbeit

Jahresbericht 2014

Begrüßung der Anwesenden durch Annie Wojczewski und Berichterstattung mit Bildern zu den einzelnen Positionen. Hinweis auf den zeitlichen Umfang des Berichtes und darauf, dass unser Wirtschaftsjahr das Kalenderjahr ist, hingegen das Wirtschaftsjahr der indischen Partnerorganisation DSI um ein Vierteljahr versetzt ist, und zwar vom 1. April 2013 bis 31. März 2014.

Kinderdorf

Allgemeiner Bericht über die Situation im Kinderdorf im Vergleich zum Vorjahr

Hinweis auf Verbesserungen

Aufnahme neuer Kinder

Dank an Bijou Brigitte hinsichtlich Förderung älterer Kinder.

Auch weiterhin müssen wir die Kinderzahl im Auge behalten.

Entwicklung im Kinderdorf

Zurzeit leben 144 Kinder in Kinderdorf. Davon 41 Jungen und 103 Mädchen. Im Vergleich zum letzten Jahr konnten 22 zusätzliche Kinder betreut werden. Darunter 4 geistig behinderte Kinder bzw. Jugendliche sowie Kinder die Vater oder Mutter verloren haben. Immer spielen Armut, Alkohol und Kriminalität eine Rolle, sodass die Eltern nicht in der Lage sind, dem Kind ein sicheres Zuhause und eine Ausbildung zu gewährleisten.
In die Vorschulklassen geht 1 Mädchen, in die Grundschule gehen 20 Kinder, in die benachbarte Dorfschule 9, in die Secondary school 72, davon 8 in den englischen Zweig, english medium. Die Klassen 11. und 12. der höheren Schule in Chengalput bzw. eine Studienausbildung haben 32 Mädchen besucht. 7 Mädchen haben dieses Jahr die 12 Klasse in Chingleput abgeschlossen.

Insgesamt 17 Schülerinnen und Schüler haben in diesem Jahr die 10. Klasse beendet. Die Prüfung haben alle bestanden.

255 externe Kinder kommen ins Kinderdorf in die Vorschule, Grundschule und die Secondary school.

Es ist gelungen von den 144 Heimkindern 136 durch direkte Patenschaften zu fördern
Die Ausbildung der höheren Klassen wird zusätzlich durch einen Extraförderung der Bijou-Brigitte Stiftung  ermöglicht.

Verbesserungen rund um das Kinderdorf

- Anschaffungen:

Dank der Unterstützung der Firma Wiska ist der Computerraum – 2013 bestückt mit einem PC – nun mit 10 PC‘s samt Monitoren und einer gesicherten Stromversorgung (2 große Batterien) voll ausgestattet worden und liefert den Kinder und Lehrern nicht nur einen Arbeits- sondern auch Sitzplatz, denn auch die Stühle wurden gesponsert.

Das Schulgebäude der Highschool wurde erweitert und zusätzliche Klassenräume geschaffen. Der alte war mit Vorhängen getrennt.

Der neu angelegte Sportplatz auf einer Wiese wird zukünftig mit einer Schutzmauer umgeben sein. Der Bau der Mauer wurde zum Schutz der Kinder und Pflanzen erforderlich aufgrund der fortschreitenden Ansiedlung in unmittelbarer Nachbarschaft.

Knut Billerbeck nicht nur einen Werkzeugkoffer, sondern auch der dazu gehörenden Arbeitseinsatz.

2013 erfolgte anlässlich des gemeinsamen Besuches 1. VS und Kassenwartin eine eingehende Prüfung der Unterlagen und Belege.

Alle Kinder erhielten neue Handtücher und Matten und wurde dabei auch gleich „gezählt“.

Aufgrund einer Sonderspende erhielten alle Kinder darüber hinaus eine Taschenlampe und die Älteren Schülerinnen und Schüler Regenjacken

Besondere Freude bereitete Allen der erstmalig durchgeführte „Sportsday“. Hierbei half

uns Helen, die für 6 Monate im Kinderdorf war.

Ein Ausflug mit dem neuen Schulbus war für die älteren Mädchen nicht nur ein Highlight, sondern verschaffte ihnen auch Einblick in eine Ausbildungsmöglichkeit nach Abschluss der Schule. Sie erhielten Einblick in die Arbeit einer pharmazeutischen Firma.

Nachwievor ist Wasserversorgung ein Problem. Die dringend nötige Auswechselung und Reparatur der Wasserfilter wurde von unserem „Gastarbeiter“ Herrn Billerbeck durchgeführt, alle Glühbirnen wurden ersetzt, Leitungen repariert und Wände ausgebessert. Hier soll ein indischer Mitarbeiter zukünftig für ausgebildet werden und zuständig sein.

Weitere Solarlampen sowie Akkus wurden angeschafft.

Der Platz vor dem Highschool-Gebäude wurde geebnet und die maroden Abflussleitungen erneuert.

Verleihung von Preisen für die Beteiligung am Sportfest.

Hilfe im Projekt durch Jeethu und Ramia als Assistenten der Projektleitung.

Besuch der Behinderten-Einrichtung, in der zwei Mädchen leben, die lediglich in den Ferien im Kinderdorf sind.

Besuch der Alison Cassie Schule, Absolventinnen der 11. Und 12. Klasse.

Besuch der Elternhäuser sowie Begleitung auf dem Nachhauseweg der Kinder.

Nachwievor sind die Obsttage ein Bestandteil aller Besuchertermine!

Neue Kinder konnten aufgenommen werden, die mit der Namenstafel in unsere Liste eingehen.

Die Essensverbesserung steht noch immer auf der Liste und wird erschwert durch sich ständig erhöhende Preise auf Grundnahrungsmittel. Die Kinder erhalten pro Woche einmal Fisch und einmal Huhn und Eier. Die kleineren darüber hinaus ein Extrafrühstück.

Das Kinderdorf hat einen Sportplatz erhalten und es wurden Obstbäume angepflanzt.

Zusätzlich wurde der Bestand an Kühen vergrößert.

Die Lehrergehälter wurden angehoben und der Homestaff erhielt im November rückwirkend ebenfalls eine Gehaltserhöhung. Die Gehälteranpassung stellt für uns jedes Jahr erneut ein Problem dar und macht allgemeine Projektpatenschaften umso wichtiger.

- Entwicklung:

Die erneute Umfrage ergab, dass die Mädchen in erster Linie den Schulabschluss anstreben.

Nach wie vor wird versucht, das Essen trotz der extremen Preissteigerung gerade bei Grund-nahrungsmitteln zu verbessern.

Der zusätzliche Anbau von Obst muss weiter gefördert werden.

- Ärztliche Versorgung:

Die bereits im vergangenen Jahr durchgeführten Untersuchungen wurden auch 2013 fortgesetzt. Es fand eine augenärztliche Untersuchung statt und gesponserte Brillen konnten an die Kinder nach ärztlicher Untersuchung weitergegeben werden. (Fahrt mit dem Bus in die Stadt). Der Arzt kommt 1x wöchentlich ins Kinderdorf. Zwischenzeitlich ist eine ausgebildete Krankenschwester im Kinderdorf. Weiter hilft eines unserer ausgebildeten Mädchen. Die Zahnärztliche Kontrolle findet monatlich statt (Gruppenweise). Darüber hinaus werden die

Kinder geimpft. Für die letzten drei Jahre hatte eine Stiftung sich an den Arztkosten beteiligt.

- Renovierungsarbeiten:

Im Vordergrund stehen weiterhin der Erhalt der Gebäude und die Sanierung. Alleine mit einem Neuanstrich ist es nicht immer getan. Hier erhielten wir bislang eine Unterstützung seitens der Asienbrücke. „Die Stiftung Asien-Brücke" wurde im Frühjahr 2005 vom Senat und der Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg gegründet. Sie hat das Ziel, nachhaltige Projekte in den Ländern Asiens zu fördern, die von Hamburger Bürgern und Institutionen initiiert werden.“ Auch für 2014 läuft ein Antrag. Die Biogasanlage ist komplett erneuert worden, dank der Unterstützung des Wilhelm-Gymnasiums in Hamburg. Die beiden Vorschulgebäude erhielten dank einer langjährigen und großzügigen Spenderin zusätzliche halbhohe Wände und verschließbare Gittertüren, sowie Vorhänge gegen die Sonne.

Mitgliederbewegung

Juni 2013: 185 Mitglieder und 106 Spender = 291

Juni 2014: 171 Mitglieder und 77 Spender = 248

8 Austritte und 18 neue Mitglieder/Spender

Vorstandstätigkeit

Der Vorstand kam im abgelaufenen Geschäftsjahr insgesamt 12 x zu Vorstandssitzungen zusammen. Die monatlichen Treffen haben sich nach wie vor als sehr sinnvoll und arbeitserleichternd herausgestellt. Der Informationsstand ist innerhalb des Vorstandes aufgrund der Kommunikationsmöglichkeit daher gleich.

Besuche im Kinderdorf

2013 besuchten Anja Rachow und Annie Wojczewski das Kinderdorf. Gemeinsam mit Ruby James sowie dem Buchhalter wurde die Finanzsituation erörtert, Belege eingesehen. Desgleichen wie im Vorjahr erfolgte ein Abgleich der Kinderlisten, Erstellung neuer Fotos und Briefe für die Pateneltern. Die Kinder erhielten ihre Fotos.

Es fanden Treffen mit Trustmitgliedern, Lehrern, Hausmüttern, teilweise mit Eltern bzw. anderen Ansprechpartnern der Kinder statt. Das Irulardorf Kollamedu wurde besucht. Während des Aufenthaltes fanden ebenfalls Besuche anderer Schulen statt, die interessierenden Fragen, wie Schulgeld, Englisch-Medium wurden mit den jeweiligen Schulleitern erörtert. Besuche einzelner Familien der im Kinderdorf lebenden Kinder fanden ebenfalls wieder statt. Die während dieser Zeit anstehenden Renovierungsarbeiten wurden dokumentiert und Belege mit nach Deutschland genommen.

Geplante Projektreisen 2014/2015: Annie Wojczewski, Anja Rachow und Radegund Kahle 2014 und Petra Petra Kumar 2015.

Hinweis: Die Reisekosten werden nicht aus Spendengeldern genommen, sondern hierfür gibt es einen separaten Spender und private Mittel.

Veranstaltungen im Berichtsjahr

Projektvorstellung in Stralsund 05./06. Juli 2013

Projektvorstellung Maschewski-Stiftung 11.09.2013

IndiaWeek 12.09.2013

Kinder-Kinder Fest in den Wallanlagen 13.09.2013

2./3.11.2013 Basar Norderstedt

Projektvorstellung Sender TIDE TV 11.12.2013

Waldweihnacht Norderstedt15.12.2013

Drei-Königs-Treffen 06.01.2014

Info-Stand Wilhelm-Gymnasium 18.01.2014

Projektvorstellung Kita Lummerland 19.02.2014

Einladung DZI Berlin 13.05.2014 / Treffen der Spendenorganisationen

Projektvorstellungen Konfirmanden-Gruppen 15.05.2014

Projektvorstellung Ambasadorinnen 20.05.2014

Außerdem erfolgte die Teilnahme an einigen Veranstaltungen zum Thema Entwicklungspolitik.

Sowie Teilnahme an Veranstaltungen seitens des indischen Generalkonsulates

Presseveröffentlichungen gab es insgesamt drei.

Geplante Veranstaltungen

Indisches Tanzfest 13./14.09.2014 – Gäste herzlich willkommen !

Kinder-Kinder-Fest in den Wallanlagen am 14.09.2014 – Besucher mit Kindern willkommen!

Benefizkonzert Wandsbeker Sinfonieorchester 06.10.2014 – Wir hoffen auf viele Besucher

Projektvorstellung Ehepaarkreis Gemeinde Norderstedt

Infostand anlässlich Basar Gemeinde Norderstedt 01./02.11.2014 – Gäste willkommen

Jährliches 3-Königstreffen NEU: 07.01.2015 – Wir freuen uns auf Sie!

Dank an die Mitglieder und Spender